Aussagen zur "vermeintlichen" Lebenszeit bei Krebserkrankungen aus ärztlicher Sicht

Mich erreichen immer wieder Patienten, die trotz Ihrer Krebsdiagnose auf psychischer Ebene stabil, hoffnungsvoll und motiviert sind. Nun kommt es häufig dazu, wie auch in einem aktuellen Fall (wobei „Fall“ nicht abwertend gemeint ist), dass sich ein Patient nach einer Zweitmeinung völlig ver- und zerstört an mich wendet weil er mitgeteilt bekommen hat, dass seine Lebenszeit auf 6 Monate oder 1 bis 2 Jahre begrenzt sei.